Huáng Dào

Description:
Bio:

Written by : G. Hebbe (nicht von mir)

Die Geschichte von Huáng Dào (vom gelben Priester)

Es begann vor vielen Jahren, eine HandelsKarawane aus dem weit, weit, weit entfernten Westen kam in unsere Lande. Sie suchten Handelspartner und handelten mit seltenen Gütern aus ihren Landen mit denen, aus unseren Landen. Dabei trafen sie einen buddhistischen Mönch, Die Handelsleute hatten ein Kind dabei es war fast vier Jahre alt, sie sagten es wäre ein Weisen und sie können sich nicht mehr um ihn kümmern. Der barmherzige Mönch nahm sich dem Jungen an und betrachtete ihn. Er war kräftig für sein Alter und sah relativ gesund aus. Dem Mönch gefielen am meisten die Strahlenden blauen Augen des Jungen und die Blonden glatten Haare auf seinem Kopf. Der Mönch brachte dem Jungen ins nächst größere Kloster, doch dies sollte nicht sein letztes sein. Der Junge wurde älter und lernte das Leben im Kloster sowie die Arbeiten im Kloster die zu erledigen waren kennen. Mit fünf Jahren war der Junge so wissbegierig, dass der hiesige Abt ihn auserwählte um Priester zu werden. Der Junge wurde vorher immer nur Namenloser genannt, doch ab diesen Tage an war sein Name Huáng Dào, was übersetzt heißt gelber Priester. Der Junge war sehr ehrgeizig und wissbegierig selbst mit seinen jungen Jahren, er verbrachte jeden freien Moment in der Bibliothek nach dem er Lesen und Schreiben gelernt hatte. Mit sechseinhalb Jahren begann sein Kampftraining, und er lernte sehr schnell die Weisheiten die im Kung Fu steckten. Sein Ehrgeiz wurde belohnt er durfte bei vier Meistern lernen. Mit 12 Jahren hatte er alle Formen und Techniken von vier Kung Fu stielen gelernt. Er beherrschte Shaolin Kung Fu, Kranichstiel, Tigerstiel und Affenstiel. Dies alles schafte er aber bloß weil er von vielen Arbeiten entbunden wurde weil er so furchtbar Ehrgeizig war und er nicht im Einklang mit sich selbst war wenn er nicht lernen konnte. Mit 12 beschloss der Abt des Klosters Huáng Dào in ein anders Kloster zu schicken, denn er habe ein Großteil der Bibliothek ja schon ausgelesen und könne alle Techniken und Formen, es fehle ihm nur an Erfahrung um alles zu nutzen. Im zweiten Kloster war alles wie im ersten und Huáng Dào lebte sich schnell ein. Auch die Meister dort sahen schnell sein Potenzial und förderten ihn. In diesem Kloster lernte er sogar sechs Kung Fu Stiele. Er lernte hier Tao Kung Fu, Ving Tsun, Kobra Stiel, Gottesanbeter Stiel, Drachen Stiel und den Leoparden Stiel. Als er alle gelernt hatte war er 20 Jahre alt und hatte auch schon hier ein Großteil der Bibliothek verschlungen. Eines Tages trat sein Si Jo an ihm heran und sagte zu ihm, „ Hier wirst du dein Wissen nie finden was du sucht, du solltest in die Welt hinaus gehen, dort wirst du dein Wissen finden und deine Erfahrungen machen die dir fehlen. Alles wissen und alles können reicht nicht aus um im Leben zu bestehen. Hier hättest du es auch zu schwer als Außenseiter. Ich habe mit den Handelskarawanen aus dem Westen geredet sie sagen helle Leute mit gelben Haaren und blauen Augen kommen aus dem nördlichen Teilen des Westens. Gehe dort hin und suche dort deine Vergangenheit und Zukunft.“ Beladen mit seinem selbst gefertigten Kampfstab als Stütze und drei Büchen in einer Art Rucksack. Zog er mit der nächsten Karawane nach Westen. Ach ja was in den drei Büchern stand, im ersten Standen die Weisheiten des Buddhismus, im zweiten standen alle Formen und Techniken sämtlicher Kung Fu stiele drin mit Illustrationen und im dritten standen Weisheiten vieler anderen Religionen und Bauern und vieler anderen drin.

Huáng Dào

Das verlorene Artefakt ikstream